Palast des Majorats

 

Die Fassade ist prächtig und im Herrera-Stil gehalten.  Es wurde im siebzehnten Jahrhundert erbaut.  Die Hauptfassade besteht aus zwei Häusern, das erste mit zwei Säulen der toskanischen Stil auf beiden Seiten des rechteckigen Tores. Das zweite hat zwei toskanische Pilaster mit Rillenschacht. Auf der Spitze befindet sich ein dreieckiger Giebel mit einem Schild mit Helm und Symbolen der Familie Núñez de Prado. Im oberen Teil, ein quadratischer Balkon mit traditionellen Mudejar-Elementen, drei Rundbögen, die von einem Alfiz eingerahmt werden, und ein Dach im Stil. Wir identifizieren in seinem Inneren zwei Säulenhöfe und große, mit Paneelen verkleidete Säle. Es beherbergt heute das Kulturamt der Stadt und seine verschiedenen Räume sind für temporäre oder permanente Ausstellungen bestimmt, wie „das Zimmer der Müllerin und des Bürgermeisters", „das Zimmer des Tänzers Antonio", „die Ecke der Dichter und Schriftsteller" oder „das Zimmer der Stiftung Victor Marín".  Im unteren Teil befinden sich die Städtische Kunstgalerie und den Andalusische Garten.

Von Dienstag bis Freitag 

10:30 - 13:30 Uhr // 16 - 19 Uhr (Winter)

10.30 - 13.30 // 17 - 20 Uhr ( Sommer).

Samstag und Sonntag: Von 11:00 bis 14:00

Samstags, sonntags, und feiertags: geschlossen

Auskunft:

Telf.: +34 956 70 30 13 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Kulturamt der Stadt)