Ehemaliges Franziskanerkloster - Maria Auxiliadora Kirche

 

Dieses Kloster wurde von Isabel de Palacios Espinosa erbaut, die ein Haus für Mönchen abseits des Markts gründen wollte, weil sie ihre Familie dort begraben wollte. Es wurde in 1644 eröffnet und seitdem wurden Kunst- und Theologieunterricht erteilt.  Die Fassade, der ein kleiner Garten vorangestellt ist, wird von zwei Pilasterpaaren eingerahmt, und in der Mitte befindet sich die Eingangstür mit einem Giebel und einer Nische, in der sich ein Gemälde von San Juan Bosco mit Kindern befindet. Das Ensemble wird von einem Glockenturm gekrönt.

Der Boden dieses Gebäudes ist rechteckig und hat ein Flachdach, während das Presbyterium viereckig ist. Der Gipfel wird von einem Altarbild aus der Kirche San Miguel angeführt.  Im Inneren sind mehrere Bilder erhalten, darunter die von San Pedro de Alcántara und die des Kerzenleuchters der Jungfrau Maria von Fuensanta aus dem achtzehnten Jahrhundert.

Nur die Fassade kann besichtigt werden.